Willkommen auf der Autorenhomepage von Kyo Sander


Über mich

Seit ich denken kann schreibe ich! Angefangen hat alles mit Songtexten und Gedichten, später habe ich mich auf Geschichten im M/M gay romance Bereich mit expliziten Inhalten spezialisiert. Mehr über mich und meine Leidenschaft erfahrt ihr in meiner Biographie

 

Meine Bücher

Ich schreibe gerne real life Geschichten, gerne dramatisch und zum Teil Psycho sowie Fantasy.

Das nächste Buch ist schon in Planung, schaut doch einfach mal bei Aktuelles vorbei, dort halte ich euch gerne auf dem Laufenden.

Kontakt

Konstruktive Kritik und eure sonstige Meinung sind immer gern gesehen, schreibt mir einfach eine Email oder besucht mich auf Facebook ;-)

 

kyo.sander@t-online.de

facebook.com/kyo.sander.1



Ebooks und Taschenbücher sind über Amazon erhältlich:

 

Amazon: https://www.amazon.de/Kyo-Sander


Lesermeinungen

Leseratte
vom 5. Oktober 2018

 

Tim ist ein innerlich sehr zerrissener, instabiler Mensch, der einer lieblosen Jugend und körperlichem sowie seelischem Missbrauch ausgesetzt war. Er spielt - im wahrsten Sinne des Wortes - mit Todesphantasien und dem Wunsch, durch Suizid seinen ausgeprägten, für ihn nicht länger zu ertragenden Leidensdruck zu beenden. Er sucht sich den Ort, die Zeit und die Art seines Freitodes sorgfältig aus. Zufällig trifft er auf einen jungen Mann, Markus, der sich als Bi-Sexuell und ungebunden vorstellt und den homosexuellen Tim tief beeindruckt. Sie haben Sex miteinander. Er ist der erste Mensch, dem er von seinen Ängsten und psychischen Störungen erzählen kann; Markus hört zu, akzeptiert und mag Tim trotz seiner Schwächen und versucht auch nicht, ihm seine Todessehnsucht auszureden. Tim wehrt sich dagegen, sich in Markus zu verlieben, er will niemandem durch seinen Tod wehtun. Die Autorin beschreibt die Gefühle und Ängste des jungen Tim mit sehr viel Einfühlungsvermögen. Was auf den über psychische Erkrankungen ungeschulten Leser paradox und teilweise verwirrend wirken mag, sind reelle, authentische Erfahrungen und Seelenqualen, wie sie unzählige Betroffene schildern. Der Wunsch, sich das Leben zu nehmen, weil es nicht mehr zu ertragen ist, treibt viele Patienten in den Suizid. Das Buch regt zum Nachdenken an, vermittelt Einsicht in diese bizarre Welt der gequälten Seele. Tim stellt sich auch die Frage, wieso nur körperlich unheilbar Kranke mit derartigen Schmerzen in manchen Ländern den ärztlich begleiteten Freitod wählen dürfen. Dieses Buch ist erstaunlich wie erschreckend - es geht einem an die Nieren. Auch wenn ich mir manchmal gedacht habe: So ein Weichei, diese Übertreibung, wie kann ein Mensch sich selbst so wenig schätzen...konnte ich es nicht aus der Hand legen. Menschen ohne Einfühlungsvermögen, die nur aus Sensationsgeilheit (weil da was über Homosexualität und ab 18 steht) sollten es nicht lesen, sie würden es nicht verstehen.
Link zur Rezension

Kuro Umi
vom 10. Juni 2018

 

Dämonen, gibt es sie wirklich? Und wie lang ist die Ewigkeit? Die Antworten auf diese Fragen geht Camil nach, nachdem er, abgeschoben nach Transylvanien durch seine Homophoben eltern, von einem Vampir zu ihres gleichen gemacht worden ist. Doch Camil denkt nicht drann, Leians Gefährte zu werden, da er schon Pascal, sein bester freund, seit langer zeit, liebt. Voller Entschlossenheit offenbart er seinem Liebsten die Tatsache, das er ein Vampir geworden ist, doch wie sieht es um Pascal aus? Er will kein wesen der Nacht werden, doch kann er einen Dämon, ein Monster, einen Vampir lieben? Auch wenn dieser zur Lebzeiten sein Geliebter war? Sie waren ein Paar, bis ihrer beiden Eltern es erfuhren und sie trennten. In dieser Geschichte um Liebe, Vorurteil, Vampiren und der Zeit, verfolgen wir Camil, der standhaft versucht, seinen Gefühlen treu zu sein. Wird es ihm gelingen, Pascal von der Nacht zu überzeugen? Werden sie als Vampir und Mensch leben, bis einer nicht mehr existiert? Oder wird Camil seine Gefühle für Pascal ablehnen und doch Leians Gefährte für die Ewigkeit werden? Wenn ihr die Antworten auf diese Fragen wissen wollt, dann folgt Camil in seine Welt und lasst euch von einigen
unerwarteten momenten überraschen.

Schreibstil und Wortwahl sind sehr überzeugend und wirken in keinster weise aufgesetzt oder falsch.
Beim Cover hat Kira Yakuza (die fast alle Cover von Kyo gestaltet hat) einen gelungen streich hingelegt. Statt das man, wie man auf den meisten gay-romanen sieht, mindestens einen Mann abgebildet hat, blickt man hier auf eine erschreckende Fratze, die mit rot leuchtenden Augen den eindruck erweckt, als wolle sie dich holen. Warum und ob es passend ist, soll bitte jeder für sich entscheiden, aber ich finde es passt. Ausserdem ist das Cover perfekt, falls man in einem vollen Wartezimmer gern weiter lesen möchte, ohne seltsame Blicke auf sich zu ziehen (an dieser Stelle sei gesagt, das mir solche Blicke herzlich egal sind, aber es gibt tatsächlich Leser/innen, denen sowas unangenehm, ja sogar peinlich ist).
Wie schon in "Robin und der Tod" gibt es auch hier wieder einige bilder, die der Künstler "der Hexenkönig" passend zur Story und Charakteren erschaffen hat.

Meine meinung ist; Sehr Lesenswert!!

Ich war häufig gespannt, was als nächstes passiert, wie die Gefühle sich entwickeln, wie diese Dreiecksgeschichte enden wird und ob wenigstens einem am Ende so etwas wie Glück gegönnt wird. Sagen wir mal, ich war über die entwicklung und vor allem das Ende sehr überrascht und ja das Buch hat auch sehr traurige Stellen, wo man doch sehr betroffen war. Am schluß hatte ich aich tränen,aber warum, das werde und kann ich hier nicht verraten, den das sollte man sich erlesen und nicht spoilern lassen.
Link zur Rezension

Runar RavenDark
vom 30. Juni 2018

 

Das Buch "Wahnvorstellung" von Kyo Sanders hat einen Umfang von 172 Seiten und ist ein Selfpublishing Werk.

Das Buch gibt es in einer Softcoverausgabe und als Kindle Edition. Als Ebook ist es sehr gut gegliedert und übersichtlich.

Gay Psycho mit Gewalt FSK 18 Achtung Triggerwarnung!

Chay ist schwul und steht auf Angst und Blut. In einem Club lebt er ab und zu seine Fantasien aus. Doch schon bald vermischen sich Realität und Wahn. Was ist noch echt und was spielt sich vielleicht nur noch in Kyos Geist ab? Die Situation eskaliert und sein Vater bringt Chay in eine Klinik. Wird man ihm dort helfen können? Alles deutet darauf hin, dass er an Schizophrenie leidet.

Auf Kyo Sanders bin ich per Zufall gestoßen auf der Suche nach guter Gay-Erotik. Die Rezensionen ihrer Fans und die unglaublich interessanten Themen ihrer Bücher haben mich gleich eingenommen und an Wahnvorstellung bin ich direkt hängen geblieben. Das Werk ist tatsächlich unglaublich gut, man kann schon sagen perfekt. Es enthält unheimlich gute Erotik, die sehr speziell, düster, tiefgehend ist, aber keineswegs flach. Extremthemen werden aufgegriffen, Tabus gebrochen, über die Grenzen hinweg gegangen und völlig neue Fantasien und Grenzen im Kopf des Lesers freigesprengt. Dabei steckt das Buch nicht nur voller Erotik, sondern bietet auch unheimlich starke Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Man kann überhaupt nicht mehr aufhören zu lesen. Darüber hinaus greift es sehr authentisch die psychische Störung der Schizophrenie in ihren Facetten auf und vermischt alles mit sehr viel Gewalt, Blut und expliziten Themen. Das ist sicherlich kein Buch für zarte Gemüter, für Menschen deren Psyche labil ist und die getriggert werden könnten. Wer allerdings auf der Suche nach Hardcoreliteratur ist, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Für mich bis jetzt das absolut beste Werk was ich im Gay-Erotik-Bereich bis jetzt gelesen habe.

Fazit: Spannende, extreme Gay-Erotik mit SVV, Gewalt, BDSM, authentische Darstellung der Psychose im Krankheitsverlauf der Schizophrenie, viel Blut und explizite Szenen. Perfekter Lesegenuss für Liebhaber von Hardcoreliteratur!
Link zur Rezension